top of page

Mein Kalender

Kalender

Lesung: Johann-Peter-Hebel-Schule Malsch

16. Mai 2024

Strahlende Kinderaugen, brennende Fragen – am 16. Mai hatte ich das große Vergnügen, eine weitere Lesung zu halten.

Ein großartiges Publikum waren die Zweitklässler der Johann-Peter-Hebel-Schule in Malsch, die ich auf zwei Lesungen mit in die Arktis nehmen durfte. Gemeinsam besuchten wir mit Eisi die Eisberg-von-Tau-Schule, denn selbst Bären müssen zur Schule gehen. Anders als die Menschenkinder, die mit dem Fahrrad oder Bus zur Schule fahren, wird Eisi von seinem Wal-Taxi in die Bärenschule gebracht. Denn der Weg durch das eisige Meer ist für ungeübte Schwimmer gar nicht so ungefährlich. In der Schule wird er bereits vom erfahrenen Eisbär-Lehrer Herrn Schorle erwartet. Dieser lehrt ihm nicht Mathe und Deutsch, dafür Schneekunde und Jagen. Mit Mathe kommt man in der Arktis nämlich nicht besonders weit – und mit Jagen in der Menschenschule wiederum auch nicht …

Ich habe die Lesung und die vielen schönen Fragen sehr genossen und bedanke mich herzlich bei der JPH für diesen schönen Vormittag.

Anthologie: „Mein Vater ... und ich“

26. April 2024

Väter gehören für alle Kinder zu den wichtigsten Bezugspersonen im  Leben. Doch das Verhältnis zum eigenen Vater kann sehr unterschiedlich  sein, je nachdem, wie sich die Beziehung im Laufe der Jahre entwickelt  hat. War der Vater anwesend? Ein Workaholic? Hat er die Familie  verlassen und sich nie wieder gemeldet ... Oder war er stets Vorbild,  Freund und Vertrauter?

Vielfach haben Töchter und Söhne ein liebevolles Verhältnis zu ihnen,  aber es gibt natürlich auch die Beziehungen, die sehr distanziert und  voller Ablehnung sind. Unsere Autorinnen und Autoren beleuchten all  diese Facetten generationsübergreifend in ihren oft berührenden Texten.


~ enthalten ist meine Geschichte „Pápa“

FSJ-Blog 2022/23: Mein Freiwilliges Soziales Jahr

19. April 2024

Niklas  Böhringer absolvierte im Schuljahr 2022/23 sein Freiwilliges Soziales  Jahr an der Hans-Thoma-Gemeinschafts-schule in Kooperation mit dem  Jugendhaus Villa Federbach in Malsch. Zuverlässig lieferte er  wöchentlich seinen Leserinnen und Lesern einen unterhaltsamen Blog, der  Einblicke in seinen Schul- und Jugendhaus-Alltag bot. Seine Erlebnisse  und Erfahrungen teilte er mit ihnen unter anderem im Malscher Anzeiger.  „Die Blog-Bilder waren bis zum Ende meine größte Herausforder­ung“,  erinnert sich Niklas, der gerne auf diese schöne, ereignisreiche und  unvergessliche Zeit zurückblickt. „Diese Herausforderung sorgte für das  ein oder andere ulkige Bild, das aus der Not entstand, wenn freitags mal  wieder eines fehlte …“


Wage neue Herausforderungen.
Erlebe lustige Momente.
Verlasse deine Komfortzone.

Büchertreff

6. April 2024

Zu meiner  großen Freude kann ich euch verkünden, dass ihr mich nun auch auf der  tollen Seite von BücherTreff finden könnt, worüber ich mich sehr freue.  Hier findet ihr die genaue Reihenfolge zu meinen Büchern und auch Infos  zu mir selbst. Schaut doch gerne vorbei.

Anthologie: „Miezefeine Mausgeschichten (Bd. 2)“

5. April 2024

Frauen, sie kreischen,

wenn sie mich sehen.

Ich bin doch ganz süß,

kann’s nicht verstehen …

(Dörte Müller)


Na, schon eine Ahnung, von wem oder was hier die Rede ist? Na klar, der  Maus, an der sich ja nach wie vor die Geister scheiden. Die einen lieben  sie, die anderen fressen sie und die meisten Menschen möchte sie  partout nicht im Haus haben. Und wie sieht es bei den Mäusen aus? Die  haben uns jedenfalls eine Menge zu erzählen – miezefeine Mausgeschichten  fürwahr ...


~ enthalten ist meine Geschichte „Katzen gibt es doch gar nicht!“

Interview mit Gila (@gilasbücherstube)

4. April 2024

Hallo Niklas, schön dass du mit deinem Kinderbuch bei meiner Aktion dabei bist. Wie würdest du dich selbst in zwei Sätzen beschreiben?

📚 Ich würde mich selbst als kreativ, sehr naturverbunden und auch verrückt (auf humorvolle Weise) bezeichnen. Ich bin sehr neugierig, offen gegenüber Neuem und tausche mich gerne mit anderen über (meine) Bücher aus. Doch komme ich mal richtig in Fahrt, wird es schwer, mich zu unterbrechen.


Ich denke mal, du bist noch nicht hauptberuflich Autor. Was machst du, wenn du nicht schreibst?

📚 Leider nicht, obwohl das natürlich ein großer Traum wäre. Ich will Grundschullehrer werden, da ich gerne mit Kindern arbeite. Seit dem Wintersemester 2023/24 bin ich Student an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe.


Du schreibst Kinderbücher. Wie bist du dazu gekommen? Warum schreibst du für Kinder?

📚 Ich schreibe Geschichten seit der Grundschule. Mein erstes Buch war tatsächlich (zumindest in der ursprünglichen Fassung) in der Realschule fertig, aber ich traute mich lange nicht, überhaupt jemandem davon zu erzählen. An veröffentlichen hatte ich nicht einmal im Traum gedacht. Warum auch immer, fasste ich mitten meines Abiturs den Entschluss, dass es genau da der richtige Moment war, um mein erstes Buch zu veröffentlichen.

Ich schreibe für Kinder, da ich die unbeschwerte und humorvolle Erzählart sehr liebe und selbst noch innerlich ein Kind bin. Die Magie, aus den Augen eines Kindes zu sehen, ist ein Schatz, den man nie verlieren darf, denn geht damit geht auch das Glück verloren. Die kindliche Sicht auf die Dinge möchte ich mir bewahren und ich lese auch selbst gerne noch Kinder- und Jugendbücher.


Gibt es unter den Autoren ein Vorbild für dich? Wenn ja, warum hat dich dieser Autor / diese Autorin so geprägt?

📚 Cornelia Funke ist eine sehr besondere Autorin für mich. Ich liebe ihre Bücher und ihre Art zu erzählen. Wie sie über das Schreiben und den Zauber davon spricht, finde ich großartig.

Auch sie als Person ist für mich ein großes Vorbild und wirklich beeindruckend. Ihr Engangement für tolle Projekte scheint unerschöpflich.


Was ist für dich der Vorteil am Selfpublishing?

📚 Ich schätze daran sehr, die komplette Entscheidung über das Buch zu haben. Es gibt weder einen Veröffentlichungsdruck noch Vorgaben für die Geschichte selbst. Dafür bleibt auch die gesamte Arbeit an mir hängen, aber da ich es liebe und gerne alles versuche, selbst zu machen, ist es für mich ein unverzichtbarer Teil, den ich gerne mache.

Auch habe ich wundervolle Menschen, die mich bei meinen Büchern unterstützen: neben meiner Familie und Freunden meinen Korrektor und auch meine großartige Illustratorin.


Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten!

📚 Danke für das tolle Interview!

Der Ruf der Grizzlybären 02: Neue Freunde

27. März 2024

Jedes Kind muss  in die Schule gehen, um etwas zu lernen. Auch kleine Bärenkinder! Rico  hat sofort seine ganz eigene Meinung: „Die Schule ist blöd!“ Von Anfang  an schmiedet er Fluchtpläne und findet unverhofft neue Freunde. Wird er  es schaffen, seinen Lehrern zu entkommen? Was wird sein Vater dazu  sagen? Und wer sind die fremden Bären, die plötzlich um die Höhle von  Ricos Familie streifen?

Entdecke aufregende Orte.

Lerne in der Bärenschule.

Finde neue Freunde.

Lesung: Jugendhaus Kraichtal

21. März 2024

Heute durfte  ich im Jugendhaus Kraichtal eine Lesung aus meinem ersten Buch „Der Ruf  der Grizzlybären 01 – Das große Abenteuer“ halten. Die abenteuerlustigen  Drittklässler tauchten mit Rico in ein großes Abenteuer ein und  erlebten seine große Reise. Anschließend durften sie mich mit Fragen  löchern und bekamen ein signiertes Exemplar mit persönlicher Widmung.  Die Kinder waren ein großartiges Publikum.
Ich bedanke mich herzlich beim Jugendhaus Kraichtal für diesen tollen Vormittag.

Lesung: Bundesweiter Vorlesetag 2023 // Villa Federbach Malsch

17. November 2023

  • Startschuss (1 VL): 16.11.2023

  • Bundesweiter Vorleseag (2 VL): 17.11.2023

  • Bundesweiter Vorlesetag (2 VL): 20.11.2023

PH-Karlsruhe

7. Oktober 2023

Mit dem Ziel, Grundschullehrer zu werden, studiere ich an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe Grundschullehramt in den Fächern Deutsch und naturwissenschaftlich-technischem Sachunterricht mit dem Schwerpunkt Alltagskultur und Gesundheit (AuG).

Interview mit Josie (@zimtbaerwind_kinderbuecher)

26. Juli 2023

Ich heiße Niklas Böhringer, bin 20 Jahre alt und schreibe bereits seit der Grundschule.

Lange habe ich mich tatsächlich nicht getraut, jemandem davon zu erzählen, dass ich schreibe. Ich verstehe selbst nicht, wieso. Und dann veröffentlichte ich mein erstes Buch noch während meinem Abi.

Ich liebe die Natur und die Tiere sehr. Das war auch einer der Gründe, meine Fantasy-Kinderbuchreihe „Der Ruf der Grizzlybären“ zu schreiben. Meine Faszination möchte ich gerne durch meine Geschichten weitergeben. Mit aufregenden Abenteuern, ungewöhnlichen Freundschaften und viel Spaß und einer großen Portion Humor ist es genau das Richtige für alle kleinen Abenteurer und Entdeckerinnen, die ins Wunder der Natur eintauchen möchten. Ob zum Vorlesen oder Selbstlesen, ist meine Geschichte für Groß und Klein ein tolles Erlebnis.

Untermalt mit tollen Illustrationen von @tuulagrafik, erlebt der kleine Grizzlybär Rico aufregende Abenteuer und besondere Freundschaften. Diese Buchreihe veröffentliche ich selbst. So viel wie möglich mache ich selbst.

Die Reihe „Der Ruf der Grizzlybären“ schreibe ich komplett per Hand und habe somit viele Notizbücher in der Schublade liegen, die mein Schatz sind. In den Slides bekommt ihr tiefere Einblicke in meine Bücher.

Besuche mich auch gerne auf meiner Website www.niklas-boehringer.de oder auf meinem Instagram-Account. Ich freue mich auf deinen Besuch.

Wenn du Rico auf sein fantastisches Abenteuer begleiten möchtest, kannst du direkt über mich sogar dein Buch mit persönlicher Widmung und Signatur erwerben.

Aktuell schreibe ich an einer neuen Buchreihe, die für Jugendliche sein soll. Mit diesen Figuren (Kim, Dina und Vera) schreibe ich bereits einige Kurzgeschichten, die ihr unter #protastik findet.

Lesung: Jugendhaus Bretten

19. April 2023

Ich kann es noch immer kaum glauben. Mein Traum von einer Lesung wurde heute wahr. In Begleitung von Jörg und Chiara vom Jugendhaus Villa Federbach Malsch besuchte ich das Jugendhaus Bretten. Dort durfte ich meine allererste Lesung halten. Es war ein unglaubliches Gefühl. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Hartmut und Maria vom Brettener Jugendhaus, die alles so toll vorbereitet haben und mir das überhaupt erst ermöglichten.
Ich durfte drei dritte Klassen mit auf eine aufregende Reise, auf ein großartiges „Abenteuer in die Arktis“ nehmen und mit ihnen in die Geschichte von Eisi, meinem kleinen Eisbären, eintauchen.
Anfangs zitterten meine Hände, als ich die hübsch hergerichtete Bühne betrat. Glücklicherweise verschwand meine Aufregung nach einiger Zeit bei meinem tollen Publikum und es machte einfach nur noch Spaß. Ich erzählte erst ein bisschen über mich und über meine Bücher, dann las ich das erste Kapitel „Die Eisberg-von-Tau-Schule“ vor. Nicht nur kleine Menschen müssen in die Schule gehen. Zwar lernt Eisi nicht Rechnen und Schreiben, dafür steht Tauchen, Eiskunde und Jagen auf seinem Stundenplan. Anstatt von einem Bus wird der Jungbär jeden Morgen von einem Wal-Taxi abgeholt, das ihn zur Schule bringt – er kann nämlich noch nicht so weit schwimmen. Seine Freunde, die Robben, und deren Spiele lernten die Kinder auch kennen. Robben haben nämlich ganz andere Spiele als wir, die wir jedoch in abgewandelter Version kennen: Fisch-Memory, Flossen-Klatschen und Tieftauchen.
Bei meiner Flosse, was für ein schönes Erlebnis! Und ehe ich mich versah, war es auch schon vorbei. Zum Schluss gab es eine kleine Signierstunde, was auch eine schöne Erfahrung war. „Und wie heißt du?“, fragte ich an diesem Tag knapp sechzig Mal, um mein Buch und / oder meine Autogrammkarte zu widmen und zu signieren.
Danke, dass ich diese unglaublich tolle Gelegenheit bekam, meine erste Lesung zu halten.

bottom of page