top of page

FSJ-Blog #13

05.12.2022 – 09.12.2022


Eisstockschießen, Weihnachtsbäckerei, Kuscheltierpraxis, Bildungsreferentin vom DRK, Holzwerkstatt, Der Ruf der Grizzlybären


So kurz vor Weihnachten scheint die Zeit immer zu rasen, obwohl es für mich die schönste Zeit im Jahr ist. Plätzchen backen, Weihnachtslieder und eine gemütliche Stimmung. Was gibt es Schöneres?

Am Dienstag durften Chiara und ich die siebte Klasse nach Karlsruhe begleiten. Dort waren wir Eisstockschießen. Für mich das erste Mal, hat es uns allen viel Spaß bereitet. Im Team mit den beiden Lehrerinnen und einer Schülerin bildeten wir das Team „Die Brillen“, das Gewinner des Spiels wurde. Je vier Personen pro Team spielten gegeneinander. Hierbei mussten wir die „Stöcke“, die mit großen runden Steinen zu vergleichen sind, möglichst nahe an einen Puck schießen, um Punkte zu gewinnen. Nach kurzer Übung hatten wir den Dreh raus und wir lieferten uns ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach diesem kurzweiligen Spiel war noch genügend Zeit, um auf dem Karlsruher Weihnachtsmarkt an den Ständen herumzuschlendern und einen Crêpe zu genießen.

„In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei“ und auch Kleckerei, wie wir am Tag darauf feststellten. Mit Unterstützung des Jugendhausvereins wurde in der Küche kräftig gebacken. Unter der Anleitung von Praktikantin Viona durften die Kinder Sterne, Glocken und andere weihnachtliche Formen ausstechen. Noch kurz mit Ei bestreichen und dann ab in den Ofen. „Sind die Plätzchen, die wir stechen, erstmal auf den Ofenblechen, warten wir gespannt …“ und hatten anders als im Lied leckere Butterplätzchen, die die eifrigen kleinen Bäckerinnen und Bäcker zusammen mit Viona mit Zuckerguss, Perlen und Sternchen verzierten. Ich persönlich liebe das Backen sehr und so war es eine sehr schöne Abwechslung, Plätzchen zu backen. Hier kann man wieder einmal sehen, wie vielseitig mein FSJ ist. Ist es nicht cool, dass ich zu meiner Arbeit auch Plätzchenbacken zählen kann? Was kann es Besseres geben?

In der Mittagsbetreuung eröffnete ich spontan mit einer Betreuerin eine Notfallpraxis für Kuscheltiere. Einige von ihnen hatten ein Loch. So verarzteten wir unsere tapferen Patienten. In meinem Rucksack habe ich immer ein kleines Näh-Set dabei, was sehr nützlich ist, wie sich wieder gezeigt hat. Die Löcher waren schnell genäht und so waren die Plüschtiere wieder bereit zum Kuscheln.

Am Mittwoch bekamen Chiara und ich Besuch von unserer Bildungsreferentin vom DRK, mit der wir uns über unser FSJ unterhalten haben. Es war ein schönes Gespräch, in dem wir ihr unsere Aufgaben erklärten und über diverse andere Punkte sprachen. Die Frage, ob es mir gefalle, konnte ich ohne zu überlegen mit Ja beantworten. Besonders gefällt mir, wie viel Vertrauen ich geschenkt bekomme und der Einblick in sowohl Schule als auch die freie Jugendarbeit. Diese FSJ-Stelle an der Hans-Thoma-Schule in Kooperation mit dem Jugendhaus Villa Federbach ist nämlich unglaublich vielseitig. Kein Tag verläuft wie der andere. Strukturelle Phasen wie die LRS-Leseförderung, in der ich auch mein Hobby schreiben kombinieren kann und der Lesetreff, der eher spontan und frei gehalten ist. Viele Lehrerinnen kommen auf mich zu und schenken mir ihr Vertrauen, worüber ich mich sehr freue.

Ein Beispiel dafür war die Bastelaktion in der Holzwerkstatt, für die Frau Armbruster um Unterstützung gebeten hat. Spontan haben Chiara und ich unsere Hilfe zugesichert und so stellten wir mit den beiden ersten Klassen tolle Dekoration für den Christbaum her. Zuerst zeichneten wir mit einer Schablone eine Form auf ein Stück Holz. Wir erklärten, wie die Kinder mit der Laubsäge umgehen müssen, dann wurde eifrig gesägt. Noch schön abgeschmirgelt und angemalt, bohrten wir in die Holzbrettchen je ein kleines Loch, um es aufhängen zu können. Die strahlenden Gesichter der Kinder zeigten uns, wie viel Spaß ihnen dieses Werken macht. Es ist eben etwas ganz Anderes als zu malen oder mit Papier zu basteln.

Bis zur Bescherung ist noch eine Weile hin, doch ich habe schon diesen Freitag der Villa ein Geschenk machen können: Wie bereits erwähnt, durften nun meine beiden „Der Ruf der Grizzlybären“-Bücher im Lesezimmer einziehen, worüber ich mich mega freue. Wenn auch ihr noch eines von meinen Büchern zu Weihnachten verschenken wollt, könnt ihr gerne im Jugendhaus vorbeischauen und das spannende Abenteuer von Rico, dem kleinen Grizzlybären, signiert erwerben. Eine persönliche Widmung bekommt ihr dann gerne. Allerdings bin ich nächste Woche in Baden-Baden, denn mein zweites Seminar steht vor der Tür. Ihr könnt mich in zwei Wochen wieder antreffen und ich freue mich auf euch. Währenddessen könnt ihr gerne dem lieben Villa-Team Bescheid geben, wenn ihr ein Buch haben möchtet.

Auf das zweite Seminar freue ich mich sehr, die anderen FSJlerinnen und FSJler wiederzusehen. Letztes Mal haben wir Ideen und Vorschläge gesammelt, was wir alles diesmal machen wollen und ich bin gespannt, was alles in dieser Woche umgesetzt wird. Vielleicht bekommen wir Besuch von einem ehemaligen Drogenabhängigen. Meine Vorfreude ist jedenfalls riesig. Seid gespannt, ich bin es auch!


Adventliche Grüße von eurem FSJler Niklas

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

FSJ-Blog #06

FSJ-Blog #11

FSJ-Blog #12

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page