top of page

FSJ-Blog #25

Aktualisiert: 3. Apr. 2023

27.03.2023 – 31.03.2023


Sporttag, Schatzsuche mit dem Osterhasen, Villa-Fahrrad, Abschied von Ricardo


Sportlich startete die Woche für die Grundschüler in der Bühnsporthalle. Mit Frau Armbruster begleiteten Chiara und ich die beiden dritten Klassen. Von der achten Klasse, die ein schönes oster-sportliches Programm vorbereitet hatte, wurden die Kleinen durch vier Stationen geführt, in denen sie ihr Geschick beweisen konnten. Hut ab, ich hätte mich das in dem Alter wahrscheinlich nicht getraut, vor zwei Klassen zu sprechen, für Ruhe zu sorgen und sie in Gruppen einzuteilen. Die 3er machten auch super mit. Am meisten mochten sie die Trampolin-Stationen. Währenddessen düste ich durch die Halle und schoss einige Fotos. Als Belohnung gab es eine Urkunde für alle.

Nach der Fahrrad-Aktion letzter Woche musste das Villa-Fahrrad nur noch zusammengebaut werden. Mit vereinter Kraft schraubten wir es im Offenen Treff zusammen, wobei uns ein Jugendlicher vom JuHaVe wie ein Projektleiter mit jahrelanger Erfahrung anleitete und vieles selbst übernahm. Wir sind wirklich stolz auf unsere Jugendlichen, die in so jungem Alter schon so viel Verantwortung und Wissen mitbringen. Mann, das Fahrrad ist mal richtig schick geworden! Chiara verzierte kunstvoll die Fahrradklingel mit dem Villa-Schriftzug. Dann war es bereit für die Probefahrt.

Gemeinsam mit dem Osterhasen hatte Viona eine tolle Schatzsuche für die Kinder im Spielnachmittag gestaltet. Mit kreativen Rätseln ging es einmal quer durchs Jugendhaus, wo es verschiedene Aufgaben zu lösen galt. Achtung, Laser! Im Gang mussten sie durch ein Labyrinth aus Wollfäden klettern, ohne diese zu berühren. Vorsicht vor dem Biss der gefährlichen Schlange! Weiter ging es auf der Terrasse, wo sie alle durch ein schwingendes Seil laufen mussten. Perfekt, auch das ist geschafft! Nach jeder Aufgabe erhielten sie eine Zahl. Von Zahlenwächter Lena bekamen sie den Ort des Verstecks genannt, nachdem sie die Zahlenkombination verglichen hatte. Puh, auch das ist geschafft. In der Küche wartete schon das Osterkörbchen mit süßen Leckereien.

Ein Eigengewächs der Villa Federbach, 12 Jahre arbeitete er dort, den Kindern und Jugendlichen schenkte er all seine Aufmerksamkeit und unterstützte sie wo er nur konnte. Gemeinsam mit Jörg plante er tolle Events und war immer und überall mit dabei. Na, habt ihr es schon erraten, von wem ich hier spreche? Genau: von Ricardo. Unser „Musiker von der Villa“ zieht nun leider weiter und schlägt ein neues Kapitel in seinem Leben auf. Am Freitag feierten wir seinen letzten Arbeitstag. Obwohl ich Ricardo „nur“ knapp über einem halben Jahr kenne, finde ich es unglaublich schade, ihn als tollen Kollegen gehen lassen zu müssen. Für alles, was ich mit ihm erleben und von ihm lernen durfte, bin ich wirklich dankbar. An dieser Stelle ein großes DANKE! „Aber ich bin ja nicht aus der Welt“, versprach er, uns ab und an zu besuchen. Für einen Moment vergessen war der Abschied, als wir gemeinsam leckeren Kuchen aßen und anschließend in seine Vergangenheit eintauchten: In einer tollen Diashow guckten wir uns gemeinsam seine Bilder seit 2011 an – da war ich gerade einmal in der zweiten Klasse. Mehr als einmal lachten wir über ein lustiges Bild, zu denen Ricardo immer was zu erzählen hatte. In den letzten Wochen haben wir vom Villa-Team eifrig an einem Geschenk gearbeitet, das wir ihm überreichten: Ein Freunde-Album der ganz besonderen Art, von dem jeder von uns eine Seite ausfüllen durfte. „Mein schönstes Erlebnis mit dir“ oder „Ich sage dir die Zukunft voraus“, verziert mit schönen Zeichnungen. Dazu viele schöne und auch lustige Bilder, die wir in den hintersten Spuren der Festplatten herausgekramt hatten. Nach Tradition für die Ehemaligen der Villa, hängte er ein Schlösschen, auf dem sein Name eingraviert war, an die Treppe und versenkte den Schlüssel im Federbach. Auf ewig mit der Villa verbunden. Am Abend spielten wir in großer Runde Activity, in der Ricardo ein letztes Mal seine Witze zum Besten gab. Und ehe wir uns versahen, kam die Zeit des Abschieds. Nach einer herzlichen Gruppenumarmung, verabschiedeten wir uns nacheinander von ihm. Als kleines Geschenk habe ich ein kleines Gedicht geschrieben, aus dem ich euch gerne eine Stelle zitieren möchte, da sie gut passt, um Abschlussworte zu finden, was mir alles andere als leicht fiel.

„[…] Auf deinem neuen Weg wünschen wir dir nur das Beste, Du bleibst immer ein Ehrengast auf der Liste der Villagäste. Was du alles für die Kinder und Jugendlichen ermöglicht hast, Nur einer diese Meisterleistung schafft. […]“

Also dann, lieber Ricardo, viel Glück auf deinem weiteren Weg. Wir werden dich sehr vermissen! Verabschieden mussten wir uns auch von Simone aus der Grundschulbetreuung. Auch ihr wünsche ich alles Gute. Puh, kurz durchatmen. Abschied fällt nie leicht, aber man muss immer nach vorne schauen – mit schönen Erinnerungen im Gepäck.

Für uns geht es nächste Woche in der Villa mit einem tollen Osterprogramm weiter. In der ersten Woche bauen wir ein Hochbeet, parallel dazu kocht Chiara leckere Schüsselchen-Gerichte. Während der gesamten Ferien könnt ihr euch ein eigenes Villa-Shirt mit dem neuen Design drucken. Für die zweite Woche ist wieder Offener Treff.

Grüße von eurem FSJler Niklas

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

FSJ-Blog #44

FSJ-Blog #43

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page